Bei Setting finden Sie die neuen kundenfreundlichen Preise für Kinder bis 15 Jahre und Erwachsene.

Was ist Kunsttherapie?

Die Kunsttherapie ist eine psychisch wirksame Therapiemethode, die mit Mitteln der Bildenden Kunst – Zeichnen, Malen, Arbeit mit Skulpturen, Installation, Land Art, etc. – und mit unterschiedlichsten Materialien arbeitet. Dabei geht es um den Ausdruck und die Bearbeitung innerer Bewegungen und Gefühle und nicht um die Herstellung von Kunstwerken. Der wesentliche Unterschied zu anderen Therapieformen ist, dass zusätzlich zum Verbalisieren der Befindlichkeit, auch über das Werk gesprochen wird, welches in Form von Bildern oder durch die Gestaltung mit Ton, etc. entstanden ist.
Für die Kunsttherapie sind keine künstlerischen Vorkenntnisse erforderlich!

Dabei handelt es sich nicht um ein Interpretieren – so wie es in der Maltherapie geschieht – sondern es entsteht ein Dialog zwischen Therapeutin und KlientIn darüber. Die kreativen Prozesse des Unbewussten können dadurch die seelische Gesundung (und letztlich auch den Körper und den Geist) fördern. Anders als in der Maltherapie arbeiten wir in der Kunsttherapie prozessorientiert, systemisch und auf Basis der Tiefenpsychologie.

Wem hilft Kunsttherapie?

Mein Fachgebiet sind Frauen mit Depressionen und/oder Burnout, in Lebenskrisen, (sexueller) Missbrauch, suizidalen Störungen, Selbstwertsteigerung, und ich arbeite mit behinderten Menschen und auch mit

Kinder/Jugendlichen. Als dipl. Sozialpädagogin habe ich viel Erfahrung im Integrations- und Krisenbereich sammeln dürfen. Im Heilpädagogischen Zentrum Rust habe ich fast zehn Jahre mit Kindern von 6-15 Jahre gearbeitet, die an den unterschiedlichsten Störungen litten wie zum Beispiel ADHS, (Schul-) Mobbing, Depressionen, (sexueller) Missbrauch, suizidalen Störungen.

Wie funktioniert Kunsttherapie?

Anders als in der Maltherapie interpretiert die Kunsttherapie nicht, sie schaut gemeinsam mit der Klientin, was in der Gestaltung (Bild, Skulptur, etc.) aus dem Unbewussten sichtbar geworden ist. Durch das Gestalten entsteht ein Dialog zwischen TherapeutIn und KlientIn über das was entstanden ist. Dabei geht es um das Erkunden einer inneren Landschaft der Seele, die in Form von Bildern und Gestaltungen Ausdruck findet. Die heutige Gehirnforschung belegt diesen Prozess der inneren Bilder, der die seelische Gesundung unterstützt. Es ist keinerlei künstlerische Erfahrung erforderlich.

Mein persönlicher Ansatz

Meine ersten Erfahrungen mit Kunsttherapie machte ich im Jahre 1995. Damals wusste ich intuitiv, dass dies mein weiterer beruflicher Weg sein sollte. Ich entwickelte eine große Freude zum kunsttherapeutischen Arbeiten, die ich heute noch habe. Dabei ist mir wichtig, dass Sie mit meiner vollen Aufmerksamkeit rechnen können und ich Sie mit viel Erfahrung, Intuition, Wertschätzung und vollem Einsatz begleite. Selbstverständlich gehe ich auf Ihre persönliche Situation ein, um Sie individuell in Ihrem therapeutischen Heilprozess zu begleiten. Ich sehe Sie als ExpertIn Ihrer selbst und Sie bestimmen Tempo und Intensität der Therapie. Ich biete Ihnen neben den üblichen kunsttherapeutischen Methoden auch Malen mit den Füßen an und Sie haben die Möglichkeit im hauseigenen Naturgarten zu gestalten oder etwas daraus zu verwenden. In meiner Praxis können Sie an der Wand, am Boden oder am Tisch arbeiten. Das Material hat beste Qualität und regt alle Sinne an.

Was bedeutet phronetische® Kunsttherapie?

In der phronetischen® Kunsttherapie gehen wir davon aus, dass jedem Menschen eine Lebensbewegung inne wohnt, deren Bestreben es ist, dass der Mensch auf allen Ebenen heil und ganz ist, bzw. wird. Als phronetische® KunsttherapeutIn begleite ich Ihren Prozess, ihre Gestaltungen mit einer fundierten Kenntnis der inneren Dynamik der Psyche.. Wir arbeiten entlang Ihrer Themen im Hier und Jetzt. Phronetik® ist eine Haltung, die von mir als Kunsttherapeutin volle Aufmerksamkeit mit allen Sinnen erfordert, um mit ganzheitlicher Anteilnahme den Prozess zu begleiten.

Die phronetische Kunsttherapie wurde vor ca. 30 Jahren von Irmgard Maria Starke (Wiener Schule für Kunsttherapie), entwickelt und wird ständig weiter entwickelt. Das Wort Phronetik® ist der geschützte Name für eine Methodik und Theorie und setzt sich aus zwei Wörtern zusammen: Phronesis (Vernunft), ein Begriff aus der griechischen Philosophie, der die Fähigkeit des Menschen bezeichnet, Zusammenhänge zu erkennen und danach zu handeln. Und ausPhonetik, welches aus dem Griechischen stammt und in etwa „zum Tönen, Sprechen gehörig“ und „Stimme, Klang, Laut, Ton“ bedeutet. Wir wissen heute, dass alles in der Natur seine ureigene Frequenz hat und miteinander in Resonanz steht. So haben Farben und Klänge gleiche Schwingungsfrequenzen (Der Ton G und die Farbe Rot z.B.).

X