Wie funktioniert Kunsttherapie?

Geschrieben am 07.07.2014

Anders als in der Maltherapie interpretiert die Kunsttherapie nicht, sie schaut gemeinsam mit der Klientin, was in der Gestaltung (Bild, Skulptur,…) aus dem Unbewussten sichtbar geworden ist. Durch das Gestalten entsteht ein Dialog zwischen TherapeutIn und KlientIn über das Gemalte, Gestaltete. Dabei geht es um das Erkunden einer inneren Landschaft der Seele, die in Form von Bildern und Gestaltungen Ausdruck findet. Die heutige Gehirnforschung belegt diesen Prozess der inneren Bilder, der die seelische Gesundung unterstützt.

Die erste Sitzung dient zum gegenseitigen Kennen lernen, Ihr erstes Werk entsteht. Wir setzen gemeinsam die Ziele der Therapie fest und Sie erhalten grundsätzliche Informationen über die kunsttherapeutischen Methoden und organisatorischen Belange.