Vorbild

Geschrieben am 28.02.2014

Ein großes Vorbild für KunstherapeutInnen ist dieser Tage gestorben. Edith Kramer war eine Pionierin, hat sich Dinge getraut, zu einer Zeit, wo es lebensgefährlich werden konnte, sie zu tun. Sie landete 1938 als Flüchtling in New York und bereicherte das künstlerische und therapeutische Leben, vielbeachtet mit ihrer Arbeit als Kunsttherapeutin in der (Kinder-) Psychiatrie. Ein typisches österreichische Schicksal erlitten: Flucht – Aufnahme in einem fremden Land – das Beste daraus machen – in ihrem Bereich unglaubliches geleistet – Veröffentlichungen – in Österreich kaum beachtet – ihr Leben lang aktiv, auch im hohen Alter – zurück gekehrt und wenig beachtet. Sie wird im Gedenken bleiben, im Herzen, ihr Geist in unserer Arbeit fortgesetzt. Danke.
http://www.edithkramer.com