Praxis für Kunsttherapie Susanne Wolfohn: Blog & Aktuelles

Klientenstimmen

Ich habe mich in einer sehr schwierigen persönlichen Situation befunden und meine Gedanken sind nur im Kreis gegangen. Die Kunsttherapie hat mich in meinem Inneren berührt, es gibt kein nachdenken und reden über Probleme. Ich lasse mein Innerstes tun und walten, ohne meinen Kopf zu gebrauchen, das ist ungemein entlastend und hat mir sehr geholfen. Das Innerste will etwas ganz anderes, als der Kopf und das konnte ich in der Kunsttherapie – dank der großartigen und einfühlsamen Unterstützung von Frau Wolfsohn – sehr gut herausarbeiten. Danke für dieses Erlebnis!

Anna B.

Gedanken sind nur im Kreis gegangen

Die Kunsttherapie war hilfreiche Begleitung in einer für mich sehr herausfordernden Zeit. In der wöchentlichen Reflexion wurden Gedanken/Gefühle freigesetzt, die ich zuvor so oft nicht vermutet hätte. Susannes einfühlsame Unterstützung dieses Prozesses hat mich mir wieder um einiges näher gebracht und zudem die Lust am laufenden künstlerischen Arbeiten geweckt. Danke dafür!

Das jährliche kunsttherapeutische Silvesterfrühstück ist seitdem übrigens ein äußerst beliebter “Pflichttermin” für mich.

Maria P., Assistenz der Geschäftsführung, Trainerin

Maria P., Assistenz der Geschäftsführung, Trainerin

“Mir ging es sehr schlecht, ich war ausgebrannt und leer. durch die Kunsttherapie und das Arbeiten mit Farben und Ton habe ich mich geerdet gefühlt, konnte wieder Energie tanken und zu mir finden. Es hat mir sehr gut getan.”

Karoline G., Reisebüroassistentin

“Ich war oft gestresst und mit einigen Problemen beschäftigt. In der Kunsttherapie bei Frau Wolfsohn konnte ich meinen Stress sehr gut abbauen. Die Atmosphäre war so angenehm, dass ein freudvolles und lustbetontes Malen und Gestalten, die erwünschte Entspannung brachten.Weiters waren die im Aschluss geführten Gespräche sehr hilfreich bei der Lösungsfindung meiner Probleme. Durch die Kunsttherapie habe ich gelernt, wieder mehr auf mich und meine Bedürfnisse zu achten.”

Karin G., Pädagogin

“Ich konnte mich in einer privaten Situation kaum entscheiden, meine Gedanken haben sich ständig im Kreis gedreht. Susanne Wolfsohn hat mir anhand einer ‘phronetischen Naturbildarbeit nach I. M. Starke’ alte Muster bewusst gemacht und so sind mir die Dinge viel klarer erschienen. Ich habe nun die Ursache für meine Schwierigkeit mich zu entscheiden erkannt und kann dies nun in meiner Entscheidungsfindung berücksichtigen.”

Angela R., Klinische Psychologin

“Belastet von innerem und äußerem Stress bin ich mit Hilfe von Susanne Wolfsohn und  der kunsttherapeutischen Arbeit mit Ton wieder zu mehr Ruhe und neuen Erkenntnissen gekommen. Ich erkannte, welche starken inneren Impulse mich belasteten und was in meinem Unterbewusstsein wirklich passiert. Durch das Arbeiten mit Ton konnte ich schon während des Prozesses einiges loslassen. Ich fühlte mich danach sehr erleichtert. Nun achte ich darauf, nicht in Arbeit ‘zu fliehen’, sondern meine Ängste mutig anzupacken. ‘Mit Ruhe und Vertrauen auf die inneren Impulse zu hören’.”

Mona Allgaier, Musicaldarstellerin

“Als Künstlerin war ich neugierig, wie eine Kunsttherapie abläuft. Ich war auch etwas skeptisch, muss ich zugeben, doch ich wurde dann positiv überrascht. Ich konnte tatsächlich über die Kunst in mein Inneres schauen, und das auf angenehme Weise. Frau Wolfsohns sehr reflektierte und angenehme Art ist ein zusätzliches Plus.”

P. L., Künstlerin

“Da ich in meiner damaligen Arbeit ständig unter Stress stand, und mein Körper schon deutliche Signale für eine Überforderung zeigte, war ich auf der Suche nach einem Ausgleich um wieder mein seelisches Gleichgewicht zu erlangen.

Bei Frau Wolfsohn habe ich durch das Malen und das Arbeiten mit Ton wieder zu mir gefunden. Besonders einprägsam habe ich Ihr individuelles Arbeiten, auf den Klienten angepasst, empfunden. Keine Stunde glich der anderen, und so entstanden auch jedes Mal die unterschiedlichsten Bilder und Skulpturen. Sie ging sehr behutsam auf meine momentane Gefühlslage ein, und versuchte meine Stimmung sogleich als Thema für ein Bild aufzugreifen.

Durch die Kunsttherapie mit Frau Wolfsohn und die intensive Auseinandersetzung mit mir selbst habe ich wieder zu meiner inneren Mitte, meinem seelischen Gleichgewicht gefunden.
Heute kann ich mit stressigen Situationen viel besser umgehen, da ich gelernt habe, viel mehr auf mich zu achten und meine Grenzen nicht zu überschreiten”

 

Birgit J., Versicherungsangestellte

“Ich war gerade in einer sehr schwierigen Lebenssituation. Diverse Altlasten, Jobwechsel und Wohnungssuche/Umzug forderten mich derart, dass meine Beziehung darunter zu leiden begann. Wir standen kurz vor der Trennung und suchten deshalb Unterstüzzung bei Frau Wolfsohn auf. Nach kurzer Zeit, in der wir teils gemeinsame, teils einzelne Sitzungen hatten, entspannte sich die Situation und ich begann mich und meine Freundin besser kennenzulernen.

Für mich war es erstaunlich, welch tiefsitzende Verletzungen und Muster durch das Malen und Arbeiten mit Ton an die Oberfläche und somit ins Bewusstsein kamen. Mittlerweile geht es uns sehr gut. Das Bewusstmachen der Vergangenheit hat uns die Möglichkeit gegeben, das hier und jetzt wieder mit allen Sinnen zu spüren und positiv in die Zukunft zu schauen.”

C.N., Kindergarten- und Montessoripädagogin

“Ich habe von Frau Wolfsohn und dem Thema Kunsttherapie über eine Bekannte erfahren. Da es mir zu diesem Zeitpunkt nicht so gut ging, mich viele Themen beschäftigten und ich das Gefühl hatte, nicht von alleine Ordnung in mein Leben zu bekommen, hat mich die Kunsttherapie sehr angesprochen. All meine Erwartungen wurden bei weitem übertroffen, es war einen tolle Art, sich mit sich selbst, seinen Problemen und Gefühlen zu beschäftigen und Susanne war eine große Unterstützung. Sowohl in der Art, wie sie die Kunsttherapie geleitet hat sowie auch von ihrer menschlichen Seite. Sie hat mir sehr geholfen, der Mensch zu werden, der ich jetzt bin – deutlich ausgeglichener, mit sich selbst im Reinen und ich habe auch gelernt, Dinge immer wieder aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten.”

Gabriele N., Product Managerin